Nachlese zu den FrauenFilmTagen 2007

|:Plakat der FrauenFilmTage 2007:|

Unter großem Interesse des Publikums und der Online-Medien eröffnete am 8.3.2007 Frauen- und Integrationsstadträtin Sandra Frauenberger die vierten FrauenFilmTage "FrauenWelten".

Nach einem historischen 5-minütigen Kurzfilm zum Internationalen Frauentag 1931 zeigten wir als Eröffnungsfilm den Spielfilm DAS FRÄULEIN von Andrea Štaka. Die Regisseurin war zur Eröffnung anwesend und sprach nach dem Film sehr offen und persönlich über die Entwicklung des Drehbuches und des Filmes. Bei der Premiere anwesend waren ebenfalls Barbara Albert und Marie Kreutzer, die am Drehbuch mitgearbeitet hatten. Viele BesucherInnen feierten nach der Premiere bei Musik und Getränken an der Bar die Eröffnung der FrauenFilmTage.

Über eine Woche, bis 15.3.2007, zeigten wir ein anspruchsvolles Programm aus Dokumentar-, Spiel- und Kurzfilmen, viele Österreichpremieren und seltene „Filmstücke”. Rund 1.500 BesucherInnen gaben uns sehr positive und ehrliche Rückmeldung, denn auch Kritik ist uns willkommen und wichtig, um nächstes Jahr noch erfolgreicher zu arbeiten.

Die Besucherzahlen zu den einzelnen Filmen waren wie immer sehr unterschiedlich. Großes Gedränge und entsprechend großes Interesse gab es bei unserem Eröffnungsfilm DAS FRÄULEIN und auch zum Abschlussfilm PRINCESAS. Sehr gut besucht waren CITY WALLS: MY OWN PRIVATE TEHERAN mit Regisseurin Afsar Sonia Shafie als Gästin, KURZ DAVOR IST ES PASSIERT von Anja Salomowitz und DIE FREUDLOSE GASSE mit Maria Düchler am Akkordeon. Viel Interesse gab es auch beim Prescreeing von DIE FRAU, DIE ARBEIT, DIE KUNST UND DAS GELD in Anwesenheit der Regisseurin SI.SI. KLOCKER sowie zu den Premieren von LA BESTIA NEL CUORE und BARAKAT!. Zu Gast in Wien war ebenfalls Judit Elek zur Österreichpremiere ihres neuen Filmes A HÈT NYOLCADIK NAPJA (THE EIGHTH DAY AFTER).

An den Podiumsdiskussionen sehr interessiert zeigten sich unsere Gäste und Gästinnen. So zum Thema Frauenhandel zum Film KURZ DAVOR IST ES PASSIERT mit Regisseurin Anja Salomonowitz, Evelyn Probst (LEFÖ), Cathrin Schauer (Karo e.V.), Dr.in Helga Konrad mit Moderatorin Maria Jonas. Ebenfalls rund 100 Interessierte waren anwesend, als zum Thema „Sexarbeiterinnenrechte sind Frauenrechte” diskutiert wurde mit Cristina Boidi (LEFÖ), Stephanie Klee, Dr.in Heide Schmidt und Dr.in Birgit Sauer.

Wir freuen uns über den erfolgreichen Verlauf der FrauenFilmTage 2007 "FrauenWelten" und danken allen, die uns während dieser Woche begleitet haben. Danke auch an dieser Stelle nochmals an alle SponsorInnen, KooperationsparterInnen, FördergeberInnen und MedienpartnerInnen sowie allen privaten UnterstützerInnen, die die FrauenFilmTage 2007 möglich machten.

 

FOEFF - Forum Österreichischer Fimfestivals
  • Impressum  
  • Copyright  
  • Kontakt  
  • Sitemap  
  • Intern  
Design: Julia Frey // www.freymueller.at    Realisierung: M-O-A // www.m-o-a.at