Ehrenschutz 2010

[: Foto Barbara Prammer :]
© Petra Spiola

„Unsichtbare Rebellinnen” – ein scheinbarer Widerspruch, den die FrauenFilmTage 2010 sich als Überschrift gegeben haben. Gerade in diesem Zwiespalt liegt die enorme gesellschaftsverändernde Kraft von Frauen begründet. Unsichtbar – weil selten im Blickpunkt der (medialen) Öffentlichkeit. Rebellinnen – weil es außerordentliche Anstrengungen braucht, Systeme zu verändern.

Besonders deutlich wird diese Rolle von Frauen in Afrika. Als Goodwill-Botschafterin des Inter-African-Committee arbeite ich seit Jahren mit afrikanischen Frauen zusammen, die Schritt für Schritt ihrem Ziel – der Verwirklichung eines selbstbestimmten, gewaltfreien Lebens für alle Frauen – näher rücken. Gleichzeitig weiß ich daher, wie aufreibend und steinig dieser Weg ist. Und welch großer Mut dazu erforderlich ist.

Umso mehr müssen wir „unsichtbare Rebellinnen” sichtbar machen: als Vorbilder, als Mutmacherinnen und als Wegbereiterinnen. Diese Frauen verdienen unseren Respekt und unsere Anerkennung. Gleichzeitig müssen wir unser eigenes Handeln hinterfragen: wo bringen wir Mut und Zivilcourage in unsere Gesellschaft ein? Wo sind wir es, die vielleicht unsichtbar im Hintergrund aber dennoch rebellieren?

Ich wünsche den FrauenFilmTagen viele interessierte Zuseher/innen und großen Erfolg!

Barbara Prammer
Präsidentin des Nationalrates

 

 

FOEFF - Forum Österreichischer Fimfestivals
  • Impressum  
  • Copyright  
  • Kontakt  
  • Sitemap  
  • Intern  
Design: Julia Frey // www.freymueller.at    Realisierung: M-O-A // www.m-o-a.at