Gästinnen und Gäste 2013

BISUTTI Romeo

|: BISUTTI Romeo :|

Klinischer und Gesundheitspsychologe. Jahrgang 1967, Studium der Psychologie in Wien mit dem Schwerpunkt Geschlechterforschung und Grundlagen der psychosozialen Versorgung.

Seit 2000 freier Mitarbeiter der Männerberatung Wien, Schwerpunkte Burschenarbeit, Gewaltprävention, Fortbildung und Öffentlichkeitsarbeit zu Männerthemen.

Gemeinsam mit Bernd Kühbauer Ansprechperson für die Plattform gegen die Gewalt in der Familie. Obmann der White Ribbon Österreich Kampagne (www.whiteribbon.at), Leiter und Berater im MEN Männergesundheitszentrum (www.men-center.at) sowie freier Fortbildner zu Männerthemen.

Quellen: Foto: www.aerzte-exklusiv.at, Text: www.maenner.at.

 

DOOSE Hanna

|: DOOSE Hanna :|

1979 in Köln geboren, wuchs Hanna Doose in Schleswig-Holstein auf. 1999 bis 2000 studierte sie am European Film College in Dänemark. 2001 begann sie ihr Regie-Studium an der Deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin (dffb). Ihre fiktionalen Kurzfilme liefen international auf zahlreichen Festivals und erhielten bedeutende Auszeichnungen. "Gut möglich, dass ich fliegen kann" wurde u.a. für den deutschen Kurzfilmpreis nominiert. Ihr Abschlussfilm an der dffb und erster langer Spielfilm „Staub auf unseren Herzen“ mit Susanne Lothar, Michael Kind und Stephanie Stremler in den Hauptrollen ist dreifacher Gewinner auf dem 30. Filmfest München 2012 u.a. dem Förderpreis Neues Deutsches Kino REGIE und PRODUKTION.

 

EHART Isabella

|: EHART Isabella :|

Feministische Theologin, Seelsorgerin im Pflege- und Sozialzentrum der Caritas Socialis (Teilzeit), freiberuflich in der Erwachsenenbildung tätig. Ausgebildete Clownin für Altenheime, ehrenamtlich in der Katholischen Frauenbewegung Österreichs engagiert.

 

FLICKER Florian

|: FLICKER Florian :|

Drehbuchautor und Regisseur, geboren 1965 in Salzburg, lebt in Wien. Arbeitete von 1985 bis 1989 als Regieassistent für Theater und Werbung. Realisierte von 1986 bis 1997 Kurzfilme und Expanded Cinema Produktionen.

Filmografie
Grenzgänger (2012)
No Name City (2006)
Der Überfall (2000)
Suzie Washington (1998)
Attwengerfilm (1997)
Halbe Welt (1993)

www.florianflicker.com

 

JONIGKEIT Elke

|: JONIGKEIT Elke :|

Elke Jonigkeit studierte zunächst in Braunschweig an der Hochschule für Bildende Künste, bevor sie 1968 an die Kunstakademie in Düsseldorf wechselte, wo sie Grafik und Malerei sowie Kunstpädagogik und Kunstgeschichte studierte. Nach dem Staatsexamen unterrichtete sie von 1970 bis 1980 am Düsseldorfer Aufbaugymnasium als Kunsterzieherin und beteiligte sich an Kunstausstellungen im In- und Ausland.

1979 gründete sie ihre Firma Circe-Film-GmbH, verließ daraufhin den Schuldienst und arbeitet seit 1980 als freie Filmemacherin und Künstlerin sowie gleichzeitig als Geschäftsführerin ihrer Firma. Für ihre Dokumentarfilme wurde sie auf internationalen Filmfestivals vielfach ausgezeichnet.

 

KELLERMANN Klaus

|: KELLERMANN Klaus :|

Klaus Kellermann ist Toningenieur und arbeitet für Kino- und Fernsehproduktionen, darunter für die Kinofilme PRATER, GANGSTERGIRLS, MICHAEL, ANFANG 80 und im Fernsehen für Universum "Semmering" und "Natur im Garten III" oder "Goisern goes West".

Klaus Kellermann hat 2012 für sein Schaffen den Österreichischen Filmpreis erhalten für den Film "Michael".

 

KRONDORFER Birge

|: KRONDORFER Birge :|

Birge Krondorfer ist politische Philosophin; Lehrtätigkeit an verschiedenen in- und ausländischen Universitäten und in der Erwachsenenbildung.

Im Promedia Verlag sind bisher von ihr erschienen: "Frauen und Ökonomie. Oder: Geld essen Kritik auf" (2000) und "Frauen und Politik. Nachrichten aus Demokratien" (2008).

Sie ist Mitinitiatorin der "Plattform 20000frauen" in Wien.

Foto: © diestandard.at/schersch.

 

MILLER Barbara

|: MILLER Barbara :|

Barbara Miller wurde 1970 in Zürich geboren. Jurastudium mit Lizenziat und Grundstudium in Filmwissenschaft, Philosophie und Psychologie an der Universität Zürich. Als Regieassistentin und Schnitt­assistentin arbeitete sie zwei Jahre bei Christian Frei am Oscar-nominierten Kinodokumentarfilm «War Photographer» und an «Bollywood im Alpenrausch» für die Sendung «DOK» des Schweizer Fernsehens (SF). Seit 2001 realisiert sie als freischaffende Filmemacherin gesellschaftskritische Dokumentarfilme, vorwiegend für die Sendung «DOK» des Schweizer Fernsehens. FORBIDDEN VOICES ist ihr erster Kinodokumentarfilm.

Filmografie
2012 FORBIDDEN VOICES, 96', Kino-Dokumentarfilm
2009 SCHLEUDERTRAUMA – Licht am Ende des Tunnels, 49', Dokumentarfilm
2009 DER VIRTUELLE SEITENSPRUNG ... und seine Folgen in der Wirklichkeit, 50', Dokumentarfilm
2008 SEX IM INTERNET – Kinder schauen Pornos, Eltern schauen weg, 49', Dokumentarfilm
2008 NOTFALL IN DAVOS, Doku-Serie in 5 Folgen für SF
2007 SCHEIDUNGSMÜTTER, 52', Dokumentarfilm
2006 JUGENDGEWALT – Massiv aggressiv und der Frust danach, 52', Dokumentarfilm
2005 KLITORIS – Die schöne Unbekannte, 53', Dokumentarfilm
2005 HOTELFACHSCHULE, Doku-Serie in 7 Folgen für SF
2005 HÄUSLICHE GEWALT – Wenn die Familie zur Hölle wird, 52', Dokumentarfilm
2004 BLINDEKUH – Wenn Sehende blind und Blinde sehend werden, 51', Dokumentarfilm
2003 VOLLFETT – Abnehmen um jeden Preis?, 52', Dokumentarfilm
2003 ELISABETH KOPP – Aufstieg und Fall der ersten Bundesrätin, 11', Dokumentarfilm
2002 DIE GIPFELSTÜRMER – Unterwegs mit Schweizer Globalisierungsgegnern, 52', Dokumentarfilm

 

PETERS Katharina

|: PETERS Katharina :|

Geboren 1958 in Hamburg. Studium Skulptur, Film und Performance am Art Institute San Francisco, danach Visuelle Kommunikation an der Universität der Künste Berlin. Meisterschülerin der Künste. 1990-1998 Management Schnittstelle Potsdamer Platz, Filmproduktion und Postproduktions studio. Seit 1979 arbeitet Peters als Filmregisseurin, Tonmeisterin und Szenenbildnerin.

FILMOGRAFIE
1980 UNDERNEATH IT ALL YOU ARE A WOMAN
1981 SKIN LIFE BEAUTY
KEEP YOUR MIND ON A HOT MAN
1982 BAUCHFILM
1986 ZENTRI-FUGE
AM RAND DER ERDE
1995 MASCHA & GELB
2004 AM SEIDENEN FADEN, Dokumentarfilm
2012 MAN FOR A DAY, Dokumentarfilm

Foto: Quelle 62. Internationale Filmfestspiele Berlin (Katalog), © Detlef Baltrock.

 

SCHWAIGER Günter

|: SCHWAIGER Günter :|

Geboren in Neumarkt-Salzburg, Österreich.

Studiert Ethnologie und Theaterwissenschaften an der Universitat Wien. Nach einigen Jahren in Rom und Mailand geht Schwaiger Anfang der 90er nach Spanien um Filmemacher zu werden. Seit 1993 Regie und Produktion von Kurz- und Dokumentarfilmen, die an vielen internationalen Festivals teilgenommen und zahlreiche Preise gewonnen haben. 2005 bekommt er den Förderpreis für Kunst und Kultur der Stadt Salzburg für “Der Mord von Santa Cruz”. 2007 wird sein Film „Hafners Paradies“ mit dem „Tiempo de Historia“ Preis für den Besten Dokumentarfilm beim Internationalen Film Festival in Valladolid ausgezeichnet.

Er führt auch Theater- und Opernregie. Günter Schwaiger ist Mitglied der EFA, der europäischen Filmakademie, und der spanischen Filmakademie.

2009 kommt es anhand der Uraufführung seines Dokumentarfilmes ARENA von seiten militanter Tierschützergruppierungen zu Boykottaufrufen und Demonstrationen gegen Festivals, Kinos und Fernsehstationen.

Im August 2011 feiert die neue Doku “IBIZA OCCIDENT " die erfolgreiche Weltpremiere auf dem Montreal World Film Festival und viele weitere Einladungen u.a. zum IDFA 2011 folgen. 2012/2013 produziert Schwaiger den Dokumentarfilm MARTAS KOFFER. Seit Anfang 2013 arbeitet er an einem neuen Dokumentarfilmprojekt und bereitet seinen ersten Spielfilm vor.

www.mosolov-p.com

 

 

FOEFF - Forum Österreichischer Fimfestivals
  • Impressum  
  • Copyright  
  • Kontakt  
  • Sitemap  
  • Intern  
Design: Julia Frey // www.freymueller.at    Realisierung: M-O-A // www.m-o-a.at