Ehrenpreis der FrauenFilmTage 2017

[: M. Steininger: Laudatio, E. Schneider: Preisträgerin :]  
© Stefanie Freynschlag

[:Die Statue:]  
© J. Madzigon


Nach 2014 geht der Ehrenpreis wieder in ein Bundesland, und zwar nach Salzburg, an die Geschäftsführerin des Kulturkreises DAS ZENTRUM Radstadt:Elisabeth Schneider

Sie und das Team des Kulturvereins richten das Filmfestival Radstadt aus und zeigen in diesem Rahmen rund 20 Spiel- und Dokumentarfilme, die sich mit Heimat und Identität beschäftigen. Darüberhinaus  zeigen sie einmal wöchentlich engagiertes Arthouse-Kino im Cinema:Club.
 

Statement von Elisabeth Schneider:

»Kunst und Kultur sind kein Privileg der großen Städte, im Gegenteil: Kunst und Kultur gibt es überall dort, wo sich aufgeschlossene Menschen mit ihrem Leben, ihrer Gedankenwelt, ihrer Heimat und ihren Traditionen beschäftigen. Diese Überlegungen bilden den Kernpunkt unserer Arbeit. Für uns ist Kultur eine gesellschaftliche Angelegenheit, sie führt Menschen an einem Ort zusammen. Wenn sie provoziert und gewohnte Bahnen verlässt, bringt uns Kunst und Kultur ins Gespräch und fördert die Dialogfähigkeit.

Der Blick über den „eigenen Tellerrand“ ermöglicht es uns, unterschiedlichste und vielfältigste Erfahrungen zu machen. Das bedeutet aber auch ein gelegentliches „Gegen den Strom-Schwimmen“ in Kauf zu nehmen.«

 

Die Laudatio hielt Wolfgang Steininger, Geschäftsführer Moviemento Linz und Heimatfilmfest.

Der Ehrenpreis wurde gestaltet von Keramikkünstlerin Vivien Schneider-Siemssen und überreicht von Festivalleiterin Gabi Frimberger.

Wir danken der Sponsorin des Ehrenpreises Rechtsanwältin Dr.in Alexia Stuefer.

Der Ehrenpreis wurde in Kooperation mit FRAUEN ARBEIT FILM vergeben

 

[:FrauenFilmTage:]

 [:Logo frauen arbeit film:]
»

 

FOEFF - Forum Österreichischer Fimfestivals
  • Impressum  
  • Copyright  
  • Kontakt  
  • Sitemap  
  • Intern  
Design: Julia Frey // www.freymueller.at    Realisierung: M-O-A // www.m-o-a.at