Mein Leben ohne mich

© Tobis

Isabel Coixet
Spanien, Kanada 2003
Spielfilm 107', DF, 35mm

Trailer ansehen
 

 Tribute 2017  
// Isabel Coixet

Di. 7.3.  18:00
@METRO Kinokulturhaus (tickets)

[+] Termin merken (ical)

18:00
Eric-Pleskow Saal

Ann (Sarah Polley) ist 23, Reinigungskraft in der Uni und zweifache Mutter. Ihr Mann Don (Scott Speedman) ist arbeitslos und so sorgt Ann für den Lebensunterhalt. Sie und ihre Familie leben in einem Wohnwagen auf dem Grundstück von Anns Mutter (Blondie-Sängerin Debbie Harry), deren Mann (Alfred Molina) eine zehnjährige Haftstrafe absitzen muss. Trotz allen Schwierigkeiten macht Ann einen zufriedenen Eindruck. Und nun das: Ann ist todkrank, der Arzt diagnostiziert Krebs im Endstadium und sie hat nur noch zwei Monate zu leben. Nach dem ersten Schock beschließt die junge Frau, ihre Krankheit für sich zu behalten und stattdessen für ihre Familie das Leben nach ihrem Tod zu organisieren. So sucht sie eine neue Frau und Mutter für Mann und Kinder, bespricht Kassetten mit Botschaften für die Hinterbliebenen. Außerdem möchte sie sich ein paar Wünsche erfüllen, die sie sich bisher aus Pflichtgefühl versagt hat, auch eine Liebesgeschichte mit einem anderen Mann.

“...eine wundersame Ode an das Leben...” (Spiegel online)

 

_____

DF/EF - deutsche/englische Fassung
OmdU/OmeU - Original mit deutschen/englischen Untertiteln

ZURÜCK   //   nächster Film  Nobody wants the night (Nadie quiere la noche)

 

FOEFF - Forum Österreichischer Fimfestivals
  • Impressum  
  • Copyright  
  • Kontakt  
  • Sitemap  
  • Intern  
Design: Julia Frey // www.freymueller.at    Realisierung: M-O-A // www.m-o-a.at