Alle Ehrenpreise

Beginnend 2012 verleihen die FrauenFilmTage im Rahmen der Eröffnung einen Ehrenpreis in Kooperation mit dem Netzwerk Frauen-Arbeit-Film an Frauen, die sich im Hintergrund für das Filmschaffen von Frauen einsetzen und mit diesem Preis für ihren Einsatz geehrt werden.


Ehrenpreis
2018 // Gertraud Eiter und Gerlinde Schwarz
Foto FrauenFilmTage 2018

Ehrenpreis 2018 // Gertraud Eiter und Gerlinde Schwarz

In diesem Jahr ging der Ehrenpreis wieder in ein Bundesland, und zwar nach Tirol in die Landeshauptstadt Innsbruck an die Gründe­rinnen der Frauenfilmreihe kinovi[sie]on: Gertraud Eiter (m.l.) und Gerlinde Schwarz (m.r.). Seit 14 Jahren zeigen die beiden Kuratorinnen künstlerisch anspruchsvolle Filme von Regisseurinnen, die sonst nicht im Kino zu sehen wären.

„Mit dem Filmzyklus kinovi[sie]on machen wir darauf aufmerksam, dass Frauen als Filmemacherinnen signifikant unterrepräsentiert sind und setzen ein Zeichen für Sichtbarkeit“, so Gertraud Eiter bei der Preisverleihung. „Bereits im Namen dieses Projekts drückt sich die Vision von Gleichberechtigung – nicht nur in der Filmbranche –  aus“, ergänzt Gerlinde Schwarz.

Die sorgfältig ausgewählten Spiel- und Dokumentarfilme, Trick- und Animationsfilme zeigen die Vielfältigkeit des Filmschaffens von Frauen.

Der Erfolg gibt den beiden Kuratorinnen Gertraud Eiter und Gerlinde Schwarz Recht. Rund 1.300 BesucherInnen jährlich honorieren die Qualität dieser Filmreihe.

Die Laudatio hielt Prof. (FH) Dr. Verena Teissl, Professor for Cultural Studies & Cultural Management an der Fachhochschule Kufstein Tirol Bildungs GmbH.

kinovi[sie]on – ein Projekt des Otto Preminger-Instituts (Leokino / Cinematograph) – stellt seit dem Internationalen Frauentag 2005 einmal monatlich (jeweils am 8.) das Filmschaffen von Frauen in den Mittelpunkt.

Der Ehrenpreis wurde gestaltet von Keramikkünstlerin Vivien Schneider-Siemssen. Wir danken der Sponsorin des Ehrenpreises Rechtsanwältin Dr.in Alexia Stuefer.

Foto: © Jana Madzigon


Ehrenpreis
2017 // Elisabeth Schneider

Ehrenpreis 2017 // Elisabeth Schneider

Nach 2014 geht der Ehrenpreis wieder in ein Bundesland, und zwar nach Salzburg, an die Geschäftsführerin des Kulturkreises DAS ZENTRUM Radstadt: Elisabeth Schneider.

Sie und das Team des Kulturvereins richten das Filmfestival Radstadt aus und zeigen in diesem Rahmen rund 20 Spiel- und Dokumentarfilme, die sich mit Heimat und Identität beschäftigen. Darüberhinaus zeigen sie einmal wöchentlich engagiertes Arthouse-Kino im Cinema:Club.

 

Statement von Elisabeth Schneider:

»Kunst und Kultur sind kein Privileg der großen Städte, im Gegenteil: Kunst und Kultur gibt es überall dort, wo sich aufgeschlossene Menschen mit ihrem Leben, ihrer Gedankenwelt, ihrer Heimat und ihren Traditionen beschäftigen. Diese Überlegungen bilden den Kernpunkt unserer Arbeit. Für uns ist Kultur eine gesellschaftliche Angelegenheit, sie führt Menschen an einem Ort zusammen. Wenn sie provoziert und gewohnte Bahnen verlässt, bringt uns Kunst und Kultur ins Gespräch und fördert die Dialogfähigkeit.

Der Blick über den „eigenen Tellerrand“ ermöglicht es uns, unterschiedlichste und vielfältigste Erfahrungen zu machen. Das bedeutet aber auch ein gelegentliches „Gegen den Strom-Schwimmen“ in Kauf zu nehmen.«

 

Die Laudatio hielt Wolfgang Steininger, Geschäftsführer Moviemento Linz und Heimatfilmfest.

Der Ehrenpreis wurde gestaltet von Keramikkünstlerin Vivien Schneider-Siemssen und überreicht von Festivalleiterin Gabi Frimberger.

Wir danken der Sponsorin des Ehrenpreises Rechtsanwältin Dr.in Alexia Stuefer.

Der Ehrenpreis wurde in Kooperation mit FRAUEN ARBEIT FILM vergeben.

Foto: © Stefanie Freynschlag


Ehrenpreis
2016 // For a Thousand Lives: Be Human (U. Wolschlager, N. Borgers, A. Laurent-Delage, F. Servan-Schreiber)

Ehrenpreis 2016 // For a Thousand Lives: Be Human (U. Wolschlager, N. Borgers, A. Laurent-Delage, F. Servan-Schreiber)

Der Ehrenpreis der FrauenFilmTage 2016 ging an die Initiatorinnen und Aktivistinnen der Plattform „For a Thousand Lives: Be Human“: Produzentin Ursula Wolschlager, Regisseurin Nathalie Borgers, Anne Laurent-Delage (International Relations Austrian Films) und Produzentin Fabienne Servan-Schreiber.

Es erschien uns ein wichtiges Zeichen, bei abnehmender Solidarität und Zivilcourage sowie schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingen gerade jetzt eine Initiative auszuzeichnen, die an die Menschlichkeit appelliert und von Politikern auf EU-Ebene und in Österreich ein Handeln gemäß der internationalen Flüchtlingskonvention und der Grundwerte einfordert.

Der Ehrenpreis wurde gestaltet von Keramikkünstlerin Vivien Schneider-Siemssen und überreicht von der Obfrau Mag.a Doris Einwallner, proFRAU, die Laudatio hielt.

Wir danken der Sponsorin des Ehrenpreises Rechtsanwältin Dr.in Alexia Stuefer.

Der Ehrenpreis wurde in Kooperation mit FRAUEN ARBEIT FILM vergeben

Foto: © J. Madzigon


Ehrenpreis
2015 // Barbara Pichler

Ehrenpreis 2015 // Barbara Pichler

Der Ehrenpreis der FrauenFilmTage wurde zur Eröffnung der FrauenFilmTage am 26.2.2015 vergeben. Dieses Jahr erhielt diese Auszeichnung für Filmvermittlerinnen, Mentorinnen und Pionierinnen der Filmbranche die Leiterin der Diagonale Barbara Pichler (o.r.) für ihre engagierte Programmauswahl, für Diagonale “goes green” (Nachhaltigkeit im Festivalbetrieb) und für ihr vielfaches Engagement für die Sichtbarkeit von Frauen als Filmschaffende.

Die Laudatio hielt Wilbirg Brainin-Donnenberg, Leiterin des Drehbuchforums, Publizistin und Filmkuratorin.

Der Ehrenpreis wurde gestaltet von Keramikkünstlerin Vivien Schneider-Siemssen und überreicht von der Obfrau Mag.a Doris Einwallner, proFRAU (o.m.).

Wir danken der Sponsorin des Ehrenpreises Rechtsanwältin Dr.in Alexia Stuefer.

Der Ehrenpreis wurde in Kooperation mit FRAUEN ARBEIT FILM vergeben.

Foto: © J. Madzigon


Ehrenpreis
2014 // Mag.a Johanna Meyer

Ehrenpreis 2014 // Mag.a Johanna Meyer

Der Ehrenpreis der FrauenFilmTage wurde zur Eröffnung der FrauenFilmTage am 6.3.2014 vergeben. Dieses Jahr erhielt diese Auszeichnung für Filmvermittlerinnen, Mentorinnen und Pionierinnen der Filmbranche die Leiterin des Programmkinos in Wels, Mag.a Johanna Meyer (o.l.), für ihre engagierte Filmauswahl und für ihre jahrelange Arbeit für ein neues Programmkino in Wels.

Die Laudatio hielt Medienwissenschaftlerin Dr.in Sabine Perthold.

Der Ehrenpreis wurde gestaltet von Keramikkünstlerin Vivien Schneider-Siemssen und überreicht von der Obfrau Mag.a Doris Einwallner, proFRAU (o.r.).

Wir danken der Sponsorin des Ehrenpreises Rechtsanwältin Dr.in Alexia Stuefer.

Der Ehrenpreis wurde in Kooperation mit FRAUEN ARBEIT FILM vergeben.

Foto Statue: © J. Madzigon, Foto Personen: © S. Freynschlag


Ehrenpreis
2013 // Dr.in Andrea Braidt

Ehrenpreis 2013 // Dr.in Andrea Braidt

Der Ehrenpreis der FrauenFilmTage wurde in Kooperation mit FRAUEN ARBEIT FILM zur Eröffnung der FrauenFilmTage am 28.2.2013 vergeben. Geehrt werden damit Frauen, die sich seit Jahren als Filmvermittlerinnen, Mentorinnen oder Pionierinnen besonders für das weibliche Filmschaffen in Österreich eingesetzen.

Der Ehrenpreis 2013 ging an Dr.in Andrea Braidt, derzeit Vizerektorin (Kunst) der Akademie der bildenden Künste Wien und Gender- und Queer-Expertin im Bereich Film und Medien.

Die Laudatio verlas Jasmin Augustin, FrauenFilmTage.

Der Ehrenpreis wurde gestaltet und überreicht von Keramikkünstlerin Vivien Schneider-Siemssen.

Foto: © J. Madzigon


Ehrenpreis
2012 // Dr.in Maria Anna Kollmann

Ehrenpreis 2012 // Dr.in Maria Anna Kollmann

Erstmalig wurde bei den FrauenFilmTagen ein Ehrenpreis vergeben.

In Kooperation mit den Netzwerken FRAUEN ARBEIT FILM und FC Gloria werden damit Frauen geehrt, die sich seit Jahren als Filmvermittlerinnen, Mentorinnen oder Pionierinnen besonders für das weibliche Filmschaffen in Österreich eingesetzt haben.

Ehrenpreisträgerin ist Dr.in Maria Anna Kollmann, Geschäftsführerin des Dachverbandes der Österreichischen Filmschaffenden.

Der Ehrenpreis wurde gestaltet von der Künstlerin Vivien Schneider-Siemssen (o.r.).

Die Laudatio hat Medienwissenschaftlerin Dr.in Sabine Perthold gehalten.

Wir danken den Sponsorinnen des Ehrenpreises Rechtsanwältin Mag.a Doris Einwallner und Rechtsanwältin Dr.in Alexia Stuefer.

Fotos: © J. Madzigon