Festival 2018


patronage
2018 // Sandra Frauenberger

patronage 2018 // Sandra Frauenberger

Liebe Filminteressierte, liebes Publikum!Portrait Sandra FRAUENBERGER

Bereits zum 15. Mal ermöglichen uns die FrauenFilmTage einen Blick auf und hinter die Leinwand der sonst meist verborgen bleibt. Sowohl die Geschichten der Figuren, als auch jene der Filmschaffenden zeigen auf vielfältige Weise welche Herausforderungen am Weg in eine gleichberechtigte Gesellschaft noch vor uns liegen. Gleichzeitig machen sie Mut, ermöglichen Austausch und dienen als Vorbilder. Gerade in Zeiten der frauenpolitischen Rückschritte, kann es davon gar nicht genug geben!

Die FrauenFilmTage schaffen Raum für wichtige Diskussionen, berührende Erlebnisse und unterhaltsame Abende. Ich wünsche allen Beteiligten und BesucherInnen eine anregende Zeit und spannende FrauenFilmTage 2018.

Ihre Wiener Frauenstadträtin
Sandra Frauenberger

Photo: © PID/Bohmann


price of honour
2018 // Gertraud Eiter and Gerlinde Schwarz
Photo FrauenFilmTage 2018

price of honour 2018 // Gertraud Eiter and Gerlinde Schwarz

In diesem Jahr ging der Ehrenpreis wieder in ein Bundesland, und zwar nach Tirol in die Landeshauptstadt Innsbruck an die Gründe­rinnen der Frauenfilmreihe kinovi[sie]on: Gertraud Eiter (ml) und Gerlinde Schwarz (mr). Seit 14 Jahren zeigen die beiden Kuratorinnen künstlerisch anspruchsvolle Filme von Regisseurinnen, die sonst nicht im Kino zu sehen wären.

„Mit dem Filmzyklus kinovi[sie]on machen wir darauf aufmerksam, dass Frauen als Filmemacherinnen signifikant unterrepräsentiert sind und setzen ein Zeichen für Sichtbarkeit“, so Gertraud Eiter bei der Preisverleihung. „Bereits im Namen dieses Projekts drückt sich die Vision von Gleichberechtigung – nicht nur in der Filmbranche – aus“, ergänzt Gerlinde Schwarz.

Die sorgfältig ausgewählten Spiel- und Dokumentarfilme, Trick- und Animationsfilme zeigen die Vielfältigkeit des Filmschaffens von Frauen.

Der Erfolg gibt den beiden Kuratorinnen Gertraud Eiter und Gerlinde Schwarz Recht. Rund 1.300 BesucherInnen jährlich honorieren die Qualität dieser Filmreihe.

Die Laudatio hielt Prof. (FH) Dr. Verena Teissl, Professor for Cultural Studies & Cultural Management an der Fachhochschule Kufstein Tirol Bildungs GmbH.

kinovi[sie]on – ein Projekt des Otto Preminger-Instituts (Leokino / Cinematograph) – stellt seit dem Internationalen Frauentag 2005 einmal monatlich (jeweils am 8.) das Filmschaffen von Frauen in den Mittelpunkt.

Der Ehrenpreis wurde gestaltet von Keramikkünstlerin Vivien Schneider-Siemssen. Wir danken der Sponsorin des Ehrenpreises Rechtsanwältin Dr.in Alexia Stuefer.

Photo: © Jana Madzigon


retrospective
2018 // Lisa Oláh (Casting)

retrospective 2018 // Lisa Oláh (Casting)

Vita

The retrospective of the Vienna Women´s Film Festival 2018 is dedicated to Lisa Oláh and the subject of Casting. Her casting for Ruth Beckermanns THE DREAMED ONES was a major success, and the film won the main prize of the Diagonale film Festival in 2016. Current works of Oláh are LICHT for Barbara Albert, COPS for Stefan Lukacs and NEVRLAND for Gregor Schmidinger.

Together with Lisa Oláh and collegues we will give the audience insight into the task of casting of professional as well as amateur actors, exploring processes of discovery as well as the workflow of a segment of filmmaking that rarely gets the spotlight.

Interview (in german)

Die FrauenFilmTage stellten Lisa Oláh einige Fragen zu ihrer Arbeit als Casterin.

Wann beginnt deine Arbeit?

Eigentlich mit der Projektentwicklung. Nach dem Drehbuch bin ich das erste Department, das mit der Arbeit beginnt, oft ist das Drehbuch noch nicht ganz fertig.

Photo: © Stefan Oláh


Tribute
2018 // Ula Stöckl (80th birthday)

Tribute 2018 // Ula Stöckl (80th birthday)

Vita

Her Film THE CAT HAS NINE LIVES (1968) is considered to be the first feminist film of the BRD. During her career as a filmmaker she made over twenty films and produced and wrote the script for most of them. Many of her films reflect the lives and experience of women. Her usage of visual language pushes the boundaries of a conventional film narrative and therefore creates a unique approach, where dreams, fears and the unsaid are legitimate part of reality.

Ula Stöckl´s films were presented at numerous international film festivals and she worked over twenty years in selection committee for the Berlinale as well as for other festivals and served on the board of juries in festivals such as Festival International de Films de Femmes in Créteil and the Venice Film Festival.

Currently she lectures on directing, women and film at the University of Central Florida.

pen portrait (YouTube 5′)

 

We are looking forward to greet Ula Stöckl in Vienna from 4.3 to the 6.3.

Photo: © Ula Stöckl


trailer
2018

trailer 2018

photos

Photos

Opening


Consolation prize


Retrospective


Tribute


Das kleine Vergnügen


Academy


Guests


Symposium



thanks
2018

thanks 2018

Promoters

   

       

Co-operation partners

       

   

     

                           

Media partners