Nachlese zu den FrauenFilmTagen 2015

[: Plakat der FrauenFilmTage 2015 :]

Die BesucherInnen waren zahlreich, die Stimmung sehr gut und das Interesse an unseren Publikumsgesprächen hoch!

Zur Eröffnung im Filmcasino zeigten wir als Österreichpremiere den Film CURE – DAS LEBEN EINER ANDEREN. Zu Gast war Regisseurin Andrea Štaka, die bereits 2007 mit ihrem ersten Spielfilm DAS FRÄULEIN die FrauenFilmTage eröffnete.

Die offizielle Eröffnung führte die Journalistin und Autorin Sibylle Hamann durch, die den Ehrenschutz für die FrauenFilmTage 2015 übernommen hatte.

 

Im Rahmen der Eröffnung fand die vierte Preisverleihung des FrauenFilmTage-Ehrenpreises statt. Geehrt wurde die scheidende Leiterin der DIAGONALE – das Festival des österreichischen Films Barbara Pichler für ihre engagierte Programmauswahl, für Diagonale „goes green“ (Nachhaltigkeit im Festivalbetrieb) und für ihr vielfaches Engagement um die Sichtbarkeit von Frauen als Filmschaffende.

Die Laudatio hielt Wilbirg Brainin-Donnenberg, Leiterin des Drehbuchforums, Publizistin und Filmkuratorin.

Der Preis wurde vergeben in Kooperation mit FRAUEN-ARBEIT-FILM, gestaltet von der Künstlerin Vivien Schneider-Siemssen, gefördert von der Rechtsanwältin Dr.in Alexia Stuefer.

 

Die Personale widmeten wir dem Thema Szenebild. Im Mittelpunkt stand die renommierte Productions-Designerin Katharina Wöppermann. An drei Abenden zeigten wir Filme, zu denen Sie das Szenebild gestaltet hatte: „IM KREISE DER LIEBEN “, „WOMEN WITHOUT MEN“ und „AMOUR FOU“. Als GästInnen begrüßten wir Regisseurin Hermine Huntgeburth, Kameramann Martin Gschlacht und Regisseurin Jessica Hausner.

 

Als inhaltlichen Schwerpunkt gab es viele Filme zum Thema „Frauen als Kämpferinnen“. Filmische Beispiele aus Nigeria (THE SUPREME PRICE), Südafrika (AFRICAN PRIDE), Äthiopien (DAS MÄDCHEN HIRUT) oder Kolumbien (DREI KRIEGERINNEN), um einige zu nennen, zeigten, wie mutig Frauen für ihre Rechte kämpfen.

Ein weiterer Schwerpunkt war das Thema „Frauen und Humor“. Wir begaben uns auf die Spuren humorvoller, aktueller, internationaler Filme und österreichischer Kurzfilme. Nach dem Kurzfilm-Special erörterten die eingeladenen Diskutantinnen die Schwierigkeiten in der Entstehung humorvoller Spiel- und Dokumentarfilme.

 

In Kooperation zeigten wir am 6.3.2015 im EU-Haus in der Wipplingerstraße den Film „WOMEN’S DAY“. Vor dem Film gab es ein einführendes Gespräch zur Situation von Selbstständigen und den „neuen Arbeitswelten“. Auch hier waren die ZuschauerInnen im vollbesetzten Saal von der Programmauswahl begeistert.

 

Mit dem Ergebnis der FrauenFilmTage 2015 sind wir sehr zufrieden. Rund 1.500 Besucherinnen und Besucher kamen zu den FrauenFilmTagen 2015 allein in Wien.

 

Zu sehen waren einige Filme aus unserer Auswahl auch in den Bundesländern: Programmkino Wels, Cinema Paradiso St. Pölten und Cinema Paradiso Baden.

 

Danke an dieser Stelle an alle SponsorInnen, KooperationspartnerInnen, Fördergeber­Innen und MedienpartnerInnen, sowie alle privaten UnterstützerInnen, die die FrauenFilm­Tage 2015 möglich machten.

 

Gabi Frimberger
Festivalleiterin

Gabi Frimberger
Festivalleiterin

 

FOEFF - Forum Österreichischer Fimfestivals
  • Impressum  
  • Copyright  
  • Kontakt  
  • Sitemap  
  • Intern  
Design: Julia Frey // www.freymueller.at    Realisierung: M-O-A // www.m-o-a.at